Woche 2 in der „Buchmacher AG“

In Woche zwei der Buchmacher AG erwarteten mich zwei Überraschungen: es waren mehr Teilnehmer anwesend und wir haben sehr konzentriert gearbeitet. Eine womöglich für das gesamte weitere Leben wichtige Erkenntnis konnte heute vermittelt werden: es nützt nichts, das Ziel zu kennen, wenn man sich nicht auch Gedanken darüber macht, wie man es erreicht.

Die grobe Konzeption der Buchmacher AG

Um nicht orientierungslos auf dem kreativen Meer zu schippern, bis wir vielleicht eines Tages einen Hafen finden, haben sich die Kinder ihre Ideen gegenseitig vorgetragen und gemeinsam in einen Rahmen gebracht, den man durchaus als Seekarte bezeichnen kann.
In diesem Zuge sind über die Hälfte der Kapitel mit einem Thema versehen worden und es fanden sich auch gleich die „Kapitelverantwortlichen“, die sich besonders um den jeweiligen Abschnitt kümmern werden. Diese erste Orientierung sieht folgendermaßen aus:

Die grobe Konzeption

 

Brainstorming

Natürlich sollen die einzelnen Geschichten einen engen Zusammenhang bilden. Um das Gefühl für die große gemeinsame Aufgabe zu stärken haben wir unsere Gedanken und denkbare Inhalte zu den einzelnen Kapiteln erörtert und über strittige Inhalte abgestimmt. Jedes Kind hat nun eine Aufgabe, die ebenso wichtig und direkt vergleichbar ist, wie die anderen Mitglieder der Buchmacher AG. In der nächsten Woche werden wir die erarbeitete Reiseroute vertiefen und weiter in die Planung der Kapitel einsteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.