Neujahr – Alles auf Anfang

Neujahr – Alles auf Anfang

An Neujahr wird alles auf Null gestellt. Der Kalender, mit dem die Termine des abgelaufenen Jahres koordiniert wurden, wird nach einjährigen Dienst von seinem Nachfolger abgelöst, die Heizkostenabrechnung ist dank 13. Monatsgehalt auch schnell vergessen. Die guten Vorsätze werden dieses Jahr auch wirklich eingehalten, Streitigkeiten nicht wieder aufgewärmt und natürlich steht auch dem großen Schritt in der Karriere nichts entgegen. Neues Jahr, neues Glück. Neues Jahr, neue Welt? „Neujahr – Alles auf Anfang“ weiterlesen

5 Dinge, die ein Mann können sollte

Diese 5 Dinge sollte jeder Mann können

Die Schulzeit ist zu kurz, um alle wichtigen Dinge zu lernen, die wissenswert sind. Als es den Wehrdienst noch gab wurden in der Grundausbildung elementare Kenntnisse vermittelt, die ein Mann können sollte. Aber da nun auch diese Bildungsinstitution weggefallen ist bedarf es anderer Quellen, diese elementaren Kenntnisse zu vermitteln. „5 Dinge, die ein Mann können sollte“ weiterlesen

5 Geheimnisse erfolgreicher Unternehmer

5 Geheimnisse erfolgreicher Unternehmer

Ist ein erfolgreicher Unternehmer besonders begabt? Oder hat er vielleicht doch nur Glück? Warum sollte man sich dabei ein Beispiel an denen nehmen, die bereits erreicht haben, was man selbst anstrebt? Eben! Weil sie diese Ziele bereits erreicht haben. Kopieren bringt natürlich nicht viel, denn der Schüler will irgendwann besser als der Lehrer sein. Dazu muss er den aufgezeigten Weg weitergehen und wird an den Punkt gelangen, den sein Lehrer nicht kannte – das wahre Wachstum beginnt. Allen erfolgreichen Unternehmern gemein sind die folgenden fünf Geheimnisse, die zu beachten gar nicht schwer ist. „5 Geheimnisse erfolgreicher Unternehmer“ weiterlesen

Was feiern wir zum Geburtstag? Oder: Wer wird warum beschenkt?

Wer sollte zum Geburtstag wirklich gefeiert werden?

Ungerechtfertigte Bereicherung?

Der Jubilar hat weder Einfluss auf seine Entstehung, noch auf Details der „Menschwerdung“. Dennoch wird er zum Jahrestag seiner Geburt i.d.R. mannigfaltig beschenkt. Warum? Diese Sitte ist weltweit etabliert und aus der Geschichte der Menschheit nicht wegzudenken, wird sie uns quasi als Bonus zur DNA mitgegeben.

Dem objektiven Verstande nach gebühren die Feierlichkeiten wohl eher den Eltern, allen voran der Mutter des Jubilars. Sie hat die Strapazen der Geburt (und manchmal auch der Zeugung) durchlitten und überlebt, was zumindest in unserem Umfeld mittlerweile zum Glück der Normalzustand ist. Zweifelsfrei kann man ab einem gewissen Zeitpunkt aber auch den Jubilar dafür feiern, den zahlreichen Gefahren des frühzeitigen Ablebens erfolgreich entgangen zu sein. Aber wann ist dieser Zeitpunkt? Nach dem Auszug aus dem Elternhaus? Nach dem überstandenen Wehrdienst? Nach der Midlife-Crisis? Wenn er der einzige noch lebende „Was feiern wir zum Geburtstag? Oder: Wer wird warum beschenkt?“ weiterlesen

Grenzen der Duz-Kultur – bitte auch das „Sie“ erhalten!

Vom „Sie“ zum „Du“

Es ist gar nicht lange her, da siezten wohlerzogene Kinder ihre Eltern und Paare nahmen das Du erst nach der Eheschließung in das partnerschaftliche Vokabular auf. Herrscher führten schon recht früh den Pluralis Maiestatis ein, da sie auch für die Untergebenen sprachen und diese somit im gemeinschaftlichen WIR einschlossen. Daraus leitete sich im Laufe der Jahrhunderte die Höflichkeitsform „Sie“ und damit verbunden die Verwendung des Verbes im Plural ab, um Fremde, aber auch „übergeordnete“ Einzelpersonen anzusprechen und soziale Stellungen zuzuordnen.

Von großen internationalen Unternehmen wurde neuerdings eine unhöfliche Rückentwicklung etabliert: das vorgeschriebene „Du“ vom Pförtner bis zum Vorstand. Dass im englischsprachigen die Unterscheidung zwischen „Du“ und „Sie“ „Grenzen der Duz-Kultur – bitte auch das „Sie“ erhalten!“ weiterlesen

Charisma – wie geht das?! Der 10-Punkte-Plan

Charisma ist nicht messbar, nicht kopierbar und für viele Manager nicht verzichtbar. Manche Menschen geben uns sofort das Gefühl, dass wir wichtig sind. Manche Menschen geben uns sofort das Gefühl, besonders zu sein. Manche Menschen erhellen jeden Raum, den sie betreten.

 

Was ist denn nun Charisma?

Es lässt sich nicht genau sagen, was es ist, aber es wir können es als natürliches Charisma beschreiben. Unglücklicherweise verliert dieses Charisma aber nur allzu schnell seine Wirkung, Vertrautheit bringt recht schnell die Kerze hinter der Flamme zum Vorschein.

Aber: manche Menschen sind bemerkenswert charismatisch; sie knüpfen und unterhalten Kontakte und Beziehungen, beeinflussen ihre Mitmenschen dauerhaft positiv, sie sorgen dafür, dass sich die Menschen um sie herum  besser fühlen. Sie sind diese besonderen Menschen, die jeder einfach gerne um sich herum hat… und selbst sein möchte. Zum Glück kann jeder dieser beliebte, charismatische Mitmensch sein, den alle gern in ihrer Nähe haben möchten. Denn das ist weder von Erfolg noch von besonderem Auftreten oder einem bestimmtem Erscheinungsbild abhängig. Es hängt allein davon ab, was wir tun und wie wir es tun.

 

 

 

10 Gepflogenheiten, welche diese besonders charismatischen Menschen pflegen:

 

1. Sie hören mehr zu, als sie erzählen.

Sie stellen Fragen, halten Augenkontakt, lächeln. Sie nicken, runzeln die Stirn und antworten – weniger verbal als viel mehr nonverbal. Mehr braucht es nicht, um dem Gegenüber zu zeigen: Du bist wichtig! Und wenn sie sprechen, „Charisma – wie geht das?! Der 10-Punkte-Plan“ weiterlesen